Satzung

§ 1

Name und Sitz

 

  1. Der Verein trägt den Namen: „Hilfe für Leben und Schulbildung äthiopischer StraßenKinder - HiLSchaeK“
  2. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz e. V. Der Sitz des Vereins ist:  60388 Frankfurt
  3. Der Verein wurde am 13.03.2010 gegründet.
 

§ 2

Zweck

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral.
  3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
  4. Zweck des Vereins ist die Hilfe der hilfsbedürftigen Kinder Äthiopiens. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch  die Vermittlung von Patenschaften zur Unterhaltung des Schulbesuchs von Kindern in Äthiopien und durch die Förderung von Projekten, die die Kinderarmut in Äthiopien bekämpfen.
  5. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.
 

§ 3

Mittel

 
  1. Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben bestreitet der Verein aus Spenden und Mitglieds­beiträgen.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4

Mitgliedschaftsordnung

 

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person sein. Minderjährige bedürfen der Zustimmung ihrer Eltern / Erziehungsberechtigten.

  2. Die Mitgliedschaft wird auf schriftlichen Antrag durch Beschluss des Vorstands erworben. Der Antrag soll den Namen, das Alter und die Anschrift des Antragstellers enthalten.

  3. Die Mitgliedschaft endet durch Tod des Mitglieds, schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand oder durch Ausschluss durch die Entscheidung des Vorstands; bei juristischen Personen auch durch Verlust der Rechtspersönlichkeit. Der Austritt eines Mitglieds ist nur zum Ende eines Kalenderjahres möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstands unter Einhaltung einer Frist von 1 Monat.

 

§ 5

Beitragsordnung

 

  1. Jedes Vereinsmitglied hat einen jährlichen Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

  2. Der Mitgliedsbeitrag ist beim Eintritt in dem Verein sofort und in Folgejahren am 1.1. eines jeden Jahres fällig.

  3. Endet die Mitgliedschaft innerhalb des Kalenderjahres, erfolgt keine anteilige Erstattung des Förderbeitrags.

  4. Die Beitragsordnung kann von der Mitgliederversammlung oder vom Vorstand per Beschluss geändert werden.

 

§ 6

 Die Mitgliederversammlung

 

  1. Alle zwei Jahre findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Ihre Aufgaben sind:

    • Entgegennahme der Jahresberichte
    • Entlastung des Vorstandes
    • Beschlussfassung über Änderungen der Satzung
    • Wahl der Vorstandsmitglieder
    • Sonstiges

  2. Die schriftliche Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt unter Mitteilung der Tage­s­ordnung und Einhaltung einer Ladungsfrist von zwei Wochen durch den Vorstand. Die Einladung kann auch per E-Mail verschickt werden. Das Einladungs­schreiben gilt als dem Mitglied zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.

  3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen stattfinden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn entweder drei Mitglieder des Vorstandes oder 1/5 der Vereinsmitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe dies schriftlich bei dem Vorstand beantragen.

  4. Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden oder 1. stellvertretenden Vorsitzenden, bei deren Verhinderung von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Ist kein Vorstands-mitglied anwesend, bestimmt die Versammlung einen Leiter.

  5. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Für Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins ist eine ¾ Mehrheit erforderlich. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist bei Anwesenheit von mindestens 5 Mitgliedern beschlussfähig.

  6. Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich festzuhalten und das Protokoll von zwei Vorstands­mitgliedern und dem Protokollführer zu unterzeichnen. Bei Abwesenheit des Protokoll­führers bestimmt der Versammlungsleiter einen Protokollführer. Das Protokoll soll folgende Feststellungen enthalten:
    • Ort und Zeit der Versammlung
    • Person des Versammlungsleiters und Protokollführers
    • Zahl der erschienenen Mitglieder
    • Tagesordnung
    • Abstimmungsergebnisse
    • Bei Satzungsänderung die zu ändernde Bestimmung

  7. Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich. Der Versammlungsleiter kann Gäste zulassen. Über die Zulassung der Presse oder Vertreter anderer Medien beschließt die Mitglieder­versamm­lung.

  8. Satzungsänderungen, die Auflösung des Vereins sowie die Wahl und Abberufung von Vorstands­mitgliedern können nur beschlossen werden, wenn dies den Mitgliedern mit der Tagesordnung angekündigt worden ist.

 

§ 7

Der Vorstand

 
  1. Der Vorstand besteht aus mindestens 5 Personen, und zwar in jedem Fall aus dem 1. Vorsitzenden und einem 1. stellvertretenden Vorsitzenden.

    Die weitere Zusammensetzung und eine eventuelle Erweiterung des Vorstandes bestimmt die Mitgliederversammlung.

  2. Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt.

  3. Eine vorzeitige Abberufung durch die Mitgliederversammlung ist möglich. Es bedarf einer Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen. Der Vorstand bleibt bis zur Wiederwahl oder Neuwahl im Amt.

  4. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

  5. Der Vorstand hat alle Aufgaben des Vereins wahrzunehmen, die nicht der Mitglieder- versammlung vorbehalten sind. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außer­gerichtlich.

  6. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit und ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandmitglieder anwesend sind. Die Einberufung des Vorstandes erfolgt durch ein Vorstandsmitglied.

  7. Der Verein wird vertreten durch zwei Vorstandsmitglieder, von denen einer der Vorsitzende oder stellvertretende Vorsitzende sein muss.

  8. Der Vorstand ist berechtigt, für begrenzte Aufgabengebiete bevollmächtigte Vertreter zu bestellen.

  9. Beschlüsse des Vorstandes sind schriftlich festzuhalten und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

 

§ 8

Auflösung des Vereins

  Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der im § 6 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden.
Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der 1. Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.

Bei Auflösung des Vereins oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Unterhaltung des Lebens und der Schulbildung hilfsbedürftiger Kinder in Äthiopien.

Die Änderung der vorstehenden Satzung in §1, Nr. 2 wurde in der ersten Jahreshauptversammlung vom 05.05.2012 verabschiedet und beschlossen.


Hüttenberg, den …………….